Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Nach Entwicklung und Produktion muss jedes Produkt für Transport und Handel mit einer Verpackung geschützt werden, damit die Ware unversehrt zum Empfänger gelangt - egal welches Transportmittel verwendet wird.
Die Verpackung kann aus Karton, Holz, Polyethylen oder sonstigem widerstandsfähigem Material sein und wird speziell auf den Inhalt zugeschnitten. Je nachdem, ob es sich um handwerkliche oder industrielle Produktion handelt, wird das Produkt von einer Person oder von einer Maschine verpackt. Am Ende aller großen Fertigungslinien befinden sich in der Regel eine oder mehrere Verpackungsmaschinen.
Es gibt automatische und halbautomatische Maschinen, die unterschiedliche Aufgaben erledigen. Einschlagmaschinen zum Beispiel dienen zur Stabilisierung der Ladung auf Paletten durch Einhüllen mit Folien oder Netzen; Klebebandmaschinen verschließen Kartons und Schachteln mit Klebeband; Umreifungsmaschinen umreifen Pakete mit Kunststoffbändern; und wie der Name schon sagt, verpacken Kartoniermaschinen die einzelnen Packungen in Kartons.
Die Unternehmen, die auf Produktion, Personalisierung und Kundendienst dieser Art von Maschinen spezialisiert sind, gehören zu den „mobilen Dienstleistern“: Die Techniker begeben sich zu den Auftraggebern, um vor Ort Maschinen in Betrieb zu setzen, Personal zu schulen, sowie um Wartungs- und Reparatureingriffe durchzuführen.
Auf den Fotos dieser Seite ist das Beispiel eines Opel Vivaro L1H1 abgebildet, der für ein Unternehmen eingerichtet wurde, das sich mit Verpackungstechnik befasst. Aber sehen wir uns die Einrichtung von Syncro System im Detail an.

Einrichtung eines Nutzfahrzeugs für Techniker von Verpackungsmaschinen

Der Auftraggeber hatte klare Vorstellungen davon, welche Voraussetzungen das Fahrzeug erfüllen sollte, und Syncro System ließ seine Wünsche in die Planung der Einrichtung einfließen:


  • ein resistenter Schutz für den Fußboden, der voraussichtlich nicht nur der normalen Trittbeanspruchung durch die Techniker, sondern auch der gelegentlichen Belastung durch schwere, sperrige Maschinen ausgesetzt sein wird;
  • Fixiersysteme für die Ladungssicherung, um alle benötigten Ausrüstungen sicher befördern zu können;
  • genügend Behälter für Ersatzteile und verschiedenes Kleinmaterial, vorzugsweise durchsichtig, damit der Inhalt auf einen Blick zu erkennen ist;
  • viel Platz in der Mitte des Laderaums, um das Be- und Entladen von Material zu erleichtern;
  • eine Ausstattung als kleine „mobile Werkstatt“: geschlossene Fächer zum Verstauen der für die Eingriffe vor Ort notwendigen Werkzeuge, ein Schraubstock und eine Ablagefläche.

Also praktisch eine Kombination aus Einrichtungen, Zubehör sowie Verkleidungen für ein Kundendienstfahrzeug für Verpackungsmaschinen

Wie oben bereits erwähnt, musste zunächst der Fußboden des von Servicetechnikern für Verpackungsmaschinen genutzten Fahrzeugs mit einer stoß- und verschleißfesten Verkleidung geschützt werden. Die Antwort von Syncro System war eine Bodenplatte aus geharztem Multiplex, die vor dem Einbau der Einrichtung eingezogen wurde. Dank seiner besonderen Beschaffenheit ist dieses Material robust und hat gleichzeitig eine ansprechende Optik. Die vorgebohrten und für jedes Fahrzeugmodell nach Maß zugeschnittenen Platten werden auf dem Blech der Karosserie angebracht, um Unregelmäßigkeiten auszugleichen und einen ebenen Boden zu schaffen, der wasser- und rutschfest ist und den Zugang zu den Haken, mit denen das Fahrzeug ausgestattet ist, ermöglicht.
An der linken Wand wurden zwei Schränke eingebaut; der erste, zur Hecktür gerichtete, besteht aus einer geschlossenen Radkastenverkleidung mit Klappe, vier Metallschubladen über die ganze Breite und einer offenen Regalwanne mit Unterteilungen und rutschfester Einlage. Zwischen der Radkastenverkleidung und der ersten Schublade wurde ein ausziehbarer Schraubstockhalter mit Schraubstock montiert: Geöffnet ist dieses Zubehör auch eine praktische Ablage, um wie in der Werkstatt arbeiten zu können. Das andere Element hat über dem Fußboden ein Universal-Kofferfach, und darüber drei Regalwannen mit und ohne Klappe auf der Vorderseite. Die zwei Einrichtungselemente sind oben über die ganze Länge mit einer Langgutwanne verbunden.
Die rechte Wand wurde mit einem Schubladenelement mit verschieden großen Kippladen aus durchsichtigem Kunststoff versehen . Mit seiner geringen Tiefe erfüllt das Schubladenelement den Kundenwunsch nach möglichst viel Platz in der Mitte des Laderaums.
An der Laderaumtrennwand wurde ein aus einer Schiene und Zurrgurten bestehendes Fixiersystem für Waren und sperriges Ladegut angebracht.