Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Syncro System auf der Expomin 2018

Vom 23. bis 27. April 2018 hat Syncro Santiago de Chile an der fünfzehnten Expomin, der internationalen Fachmesse für den Bergbau teilgenommen, auf der dem Fachpublikum aus der ganzen Welt die jüngsten technologischen Neuheiten der Branche vorgestellt wurden. Die chilenische Ausstellung, die auf dem Gelände des Espacio Riesco di Santiago stattfand, ist ein weltweit mit Spannung erwarteter Branchentreff, dies gilt vor allem für die Länder, die im Bergbau eine wesentliche Rolle spielen, wie Chile, Perú, die Vereinigten Staaten, Spanien und Australien. Auf der Expomin werden die wichtigsten Fragen zu Technik und Technologie im Bergbau diskutiert, und das Fachpublikum findet hier die innovativsten Antworten auf jedes Problem ihrer Tätigkeit. Die diesjährige Ausgabe mit dem Slogan „Innovation im Bergbau“ verzeichnete die Teilnahme von 1300 Ausstellern aus 35 Ländern, während die Besucherzahl auf ca. 70.000 geschätzt wird.

Das Interview von Enrico Conti, Verantwortlicher der Unternehmensgruppe Syncro System für Lateinamerika




Im Rahmen der Messe hatte Enrico Conti, Verantwortlicher der Unternehmensgruppe Syncro System für Lateinamerika, während eines Interviews Gelegenheit zu erklären, welche Rolle die Fahrzeugeinrichtung in allen Branchen, in denen ein Nutzfahrzeug als mobile Werkstatt verwendet wird, bei der Optimierung der Unternehmensleistung spielt. 
Das italienische Unternehmen, das im Bereich der Fahrzeugeinrichtungen Marktführer ist, ist mit „Equipamiento Vehicular“ mit Sitz in Santiago seit ca. 5 Jahren in Chile tätig. 
Wir befassen uns mit der Einrichtung von Nutzfahrzeugen“, erklärt Conti im Interview, „und organisieren die Arbeit unterwegs für zahlreiche Unternehmen. Wir sind überzeugt, dass am Ende des Jahres eine erhebliche Optimierung der Wirtschaftlichkeit und des Images eines Unternehmens erzielt wird, wenn es auch nur eine Minute am Tag pro Fahrzeug spart. Wir sind nach Chile gekommen, um unsere europäische Erfahrung in ein großes und ehrgeiziges Land zu bringen, das in Lateinamerika unserer Kultur wahrscheinlich am nächsten kommt. Wir haben viele Unternehmen vorgefunden, die dem von uns vorgeschlagenen bedeutenden Mentalitätswandel offen gegenüberstanden. In ordentlicher Umgebung zu arbeiten, das Inventar stets unter Kontrolle zu haben, Pannen zu vermeiden und immer darauf zählen zu können, das notwendige Material immer dabei zu haben, ist in der Tat eine große Umstellung. Last but not least möchte ich noch die Imageverbesserung erwähnen: Wenn man mit einem eingerichteten, ordentlichen Fahrzeug erscheint, in dem sich der Handwerker auch die Hände waschen kann, bevor er eine Rechnung ausstellt, zeugt ganz klar von einer guten Organisation.“ 
Conti hat auch über die chilenische Kundschaft von Syncro System gesprochen, die verschiedenen Branchen angehört: Umwelt, Wasseraufbereitung, mechanische Werkstätten, Unternehmen, die sich mit der Umwandlung von Rohstoffen befassen, Bergbauindustrie. „All diese Unternehmen“, bemerkte Conti abschließend, „haben etwas gemeinsam: Sie müssen organisiert werden! Der Umstand, dass die Arbeitskraft in Lateinamerika weniger kostet als in Europa, ist kein triftiger Grund, um keine Verbesserungen im Unternehmen vorzunehmen!