Zum zweiten Mal in Folge platziert sich Francom Spa unter den 1000 umsatzstärksten Unternehmen von Vicenza und Umgebung
Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Zum zweiten Mal in Folge platziert sich Francom Spa unter den 1000 umsatzstärksten Unternehmen von Vicenza und Umgebung

Die Firma Francom Spa konnte sich als führendes Unternehmen in der Provinz Vicenza bestätigen und ihre Position im Vergleich zum Vorjahr konsolidieren: dies zeigt der Jahresbericht „Vicenza 1000 Unternehmen /2017, Jahresbericht der führenden Unternehmen von Vicenza und Provinz“, eine Beilage der Tageszeitung „Il Giornale di Vicenza“. Erstmals zählte Francom im Vorjahr zu den 1000 umsatzstärksten Unternehmen der Region: nach den CERVED-Daten konnte Francom im zweiten Jahr aufgrund der Bilanz des Jahres 2016 um ungefähr sechzig Positionen in der Rangliste aufsteigen.

Die Erfolgsdaten von Francom

Die für 2017 erstellte Rangliste analysiert den 2016 erklärten Umsatz, der je nach Tätigkeitsbereich, Differenz zwischen Kosten und Einnahmen, Abschreibungen, Abwertung, Personalkosten und Eigenkapital berechnet wird. 
Francom gelang der Sprung von der Position 962 auf die Position 906, was einer Umsatzsteigerung von 22,6% gleichkommt (von den 7.026.249 Euro des Jahres 2015 zu den 8.615.806 des Jahres 2016). Zählt man den Umsatz der Tochterunternehmen der Unternehmensgruppe Syncro System hinzu, kommt man auf einen Gesamtumsatz von 11 Millionen Euro. Dank seiner Philosophie der ständigen Verbesserung ist das Wachstum des Unternehmens unaufhaltsam. 2017 war ein Rekordjahr, was für das kommende Jahr auf einen weiteren Aufstieg in der Rangliste hoffen lässt. 
Unser Jahresabschluss 2017 wird ca. 10 Millionen Umsatz aufweisen“, bestätigt der Vorsitzende der Unternehmensgruppe Syncro System, Luca Comunello, „eine Zahl, die sich unter Einbeziehung der Tochterunternehmen auf 13 Millionen erhöht”.