Eine Einrichtung für den Opel Vivaro Version 2014
Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Eine Einrichtung für den Opel Vivaro Version 2014

Verwandlung des Opel Vivaro in eine mobile Werkstatt

DER VIVARO, EIN ÄUSSERST PRAKTISCHES MITTELGROSSES NUTZFAHRZEUG

Die Einführung des Opel Vivaro im Jahre 2001 bezeichnete einen Wendepunkt für den Markt der Nutzfahrzeuge: Zum ersten Mal gab es ein Fahrzeug, in dem attraktive Optik mit maximaler Nutzbarkeit des Raumangebots einhergehen.
Ein sehr geräumiger, kastenförmiger Laderaum, gutes Fahrverhalten, modernes Design: das sind die Merkmale, die dem Opel umwerfenden Erfolg auf dem Markt beschert haben.

Die Version 2014 des Vivaro hat alle Pluspunkte des Fahrzeugs nicht nur übernommen, sondern zusätzlich noch vermehrt.

Wie gewohnt hält die Syncro Gruppe viele Lösungen bereit, um den Vivaro in ein nützliches Arbeitsmittel zu verwandeln: Bodenplatten, Verkleidungen, Verladerampen, Gepäckträger, Leiterhalterungen und die gesamte Palette von Regalen, Schubladenelementen und Zubehör. Kurzum alles, was man braucht, um den Laderaum zu schützen und das Fahrzeug in eine mobile Werkstatt zu verwandeln.

LADERAUMSCHUTZ UND EINBAU VON REGALEN IM VIVARO

Auf dieser Seite ist ein Einrichtungsbeispiel für den Vivaro 2014 zu sehen, mit Regalen an der linken Seitenwand, Innenwandverkleidungen und Zubehör.

Der Boden aus geharztem Mehrschichtholz schützt die Ladefläche und bildet gleichzeitig eine solide Basis zur Verankerung der Fahrzeugeinrichtung.

Die Seitenwände des Laderaums haben mit Laser zugeschnittene Paneele aus verzinkten und lackierten Stahlblechen erhalten, die die Optik des Fahrzeugs verbessern, vor allem aber die Karosserie gegen die von der Ladung ausgehenden Stoßeinwirkungen schützen.

Der rechte Radkasten wurde mit einer Verkleidung aus verzinktem Stahlblech und Mehrschichtholz versehen.

Die Einrichtung der linken Seitenwand besteht aus zwei Regalen mit unterschiedlichen Tiefen. Das Regal hinter der Hecktür ist 353 mm tief und ist unten mit einer Klappe mit Dreh-Hebescharnier verschlossen, die den problemlosen Zugriff auf das Fach ermöglicht. Über der Radkastenverkleidung haben die Techniker von Syncro einen ausziehbaren Schraubstockhalter und 125 mm Schraubstock aus Schmiedestahl mit Drehteller und Rohrbacken montiert.
Bei ausgezogener Werkbank kann außerdem eine Verlängerung angebracht werden.
Über dem Schraubstockhalter sind zwei auf Teleskopführungen gleitende Stahlschubladen mit Einlagen und Unterteilungen zu sehen.
Noch weiter oben befinden sich zwei Regalböden, die ebenfalls mit Einlagen und Unterteilungen ausgestattet sind.
Den Abschluss bildet ein Regalfach mit 6 herausnehmbaren Kunststoffbehältern.

Das an die Fahrerkabine angrenzende Regal ist 410 mm tief und ganz zum Verstauen der Koffer des Nutzers im Vivaro bestimmt: am Boden befindet sich ein Kofferfach mit an einer hinteren Aluminiumschiene verschiebbarer Fixierung und einem Gurt, der die Koffer zuverlässig festhält.
In den darüber eingebauten vier schrägen Fächern können weitere Koffer abgelegt werden.
Die Fächer sind mit Arretierungen versehen, die sich an die Koffer anpassen lassen, und mit denen die Ladung fixiert wird, so dass sie nicht unkontrolliert umher rutschen kann.
Der obere Teil besteht aus einem Regalfach mit Unterteilungen.

Die Einrichtung des Vivaro wird durch einige Zubehörteile vervollständigt, die das Fahrzeug noch praktischer machen. Zwei platzsparende leistungsstarke LED-Deckenleuchten über den Türen, ein Papierrollenhalter mit 280 mm Rolle und an den freien Enden zwei Aluminiumschienen, an denen eine Reihe von Gurten zum Verzurren der Ladung verankert werden können. Weitere zwei gefräste Aluminiumschienen sind an der Einrichtung befestigt.

Auch dieses Mal haben es die Techniker von Syncro verstanden, die Bedürfnisse des Kunden so zu interpretieren, dass ihm effizientes, sicheres und produktives Arbeiten ermöglicht wird.