Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Eine Autowaschanlage erleichtert die Innen- und Außenreinigung von Kraftfahrzeugen: Autos, Lieferwagen aber auch Lastkraftwagen. Vor allem, wenn sie intensiv oder für den Transport von Material benutzt werden, sammelt sich im Laderaum dieser Fahrzeuge meistens viel Schmutz und Unrat an, während die Karosserie außen natürlich der Witterung und dem Dreck auf den täglich befahrenen Straßen ausgesetzt ist: Schlamm, Erde, Sand u.ä.
Die Maschinen einer Autowaschanlage säubern das Fahrzeug außen mit elektrisch angetriebenen, drehenden Bürsten, danach wird Waschwasser, Seife und Schmutz mit kräftigen Wasserstrahlen abgespritzt und zuletzt wird das Fahrzeug mit leistungsstarken Lüftern getrocknet. Für die Reinigung im Fahrzeuginnern muss das Personal der Waschanlage Hand anlegen, das mithilfe von Staubsauger, Kompressoren und Duftsprühern die Oberflächen, Sitze, Fahrzeugboden und Matten reinigt und hygienisiert.
Alle Ausrüstungen und Maschinen in einer Autowaschanlage müssen ständig instand gehalten werden. Die Techniker der Hersteller begeben sich daher regelmäßig zu ihren Kunden, um die periodisch anfallenden Kontrollen durchzuführen, mit denen der einwandfreie Betrieb aller Arbeitsgänge zum Waschen und Trocknen der Fahrzeuge sichergestellt wird. Außerdem werden sie im Fall von Betriebsstörungen, blockierten Anlagen und Noteingriffen gerufen.
Diese Seite zeigt das Beispiel eines Fahrzeugs, das in einer der Werkstätten von Syncro System für Wartungstechniker von Autowaschanlagen eingerichtet wurde.
Sehen wir uns im Detail an, wie der Kleintransporter in eine mobile Werkstatt für die Wartung von Autowaschanlagen verwandelt wurde. .

Der Kleintransporter für Autowaschanlagen: Anforderungen

Auf Wunsch des Auftraggebers sollte das Fahrzeug für die Wartung einer Autowaschanlage bei Verlassen der Werkstatt von Syncro einige ganz bestimmte Anforderungen erfüllen:


  • Ausstattung mit ausreichend Regalen, auf denen Werkzeug und mittelgroße Ersatzteile verstaut werden können;
  • schnelles Auffinden des verstauten Materials,
  • Unterbringung eines Wechselrichters für die Prüfung der Maschinen und Inbetriebsetzung elektrischer Geräte;
  • einfache Reinigung nach den Eingriffen,
  • eine rutschsichere Fußbodenverkleidung, da das Fahrzeug praktisch ausschließlich in feuchter Umgebung, in der reichlich Wasser und Reinigungsmittel vorhanden sind, zum Einsatz kommt

Fahrzeugeinrichtung für die Wartung von Autowaschanlagen: Schutz der Karosserie

Die richtige Innenraumverkleidung ist von grundlegender Bedeutung bei der Fahrzeugeinrichtung: Sie dient nicht nur zum Schutz der Wände, Türen und des Bodens, sondern auch zur Werterhaltung des Transporters und zur sicheren Befestigung der Einrichtung. Außerdem wird die Hygiene im Laderaum erleichtert.
Um den letzten Punkt der oben aufgeführten Kundenwünsche zu erfüllen, wurde eine feuchtigkeitsbeständige, mit einer rutschfesten Harzschicht versehene Multiplex-Bodenplatte eingezogen. Auf Höhe der Türen wurde die Bodenplatte mit einer rutschfesten Metallkante versehen, die den Zutritt der Techniker zum Laderaum noch sicherer macht.

Für die Wartung von Autowaschanlagen eingerichteter Transporter: Details des Laderaums

Das an der linken Wand dieses Kleintransporters für Autowaschanlagen eingebaute doppelte Regal hat an der Basis zwei Radkastenverkleidungen, eine mit Klappe, die andere mit Haken und Gurten zur Verwendung als Kofferfach oder zum Fixieren von schwerem, sperrigem Ladegut. Darüber folgen mehrere zum Teil offene, zum Teil geschlossene Regalwannen und eine Metallschublade. In den Freiraum zwischen Möbel und Laderaumtrennwand wurde ein leistungsstarker 2 kW-Wechselrichter eingebaut.
An der rechten Wand baut die Einrichtung auf einer Radkastenverkleidung mit Klappe auf und besteht darüber aus einer Reihe von Metallschubladen mit Griffmulde und automatischer Verschlussarretierung, einer Regalwanne mit herausnehmbaren Kunststoffbehältern und darüber zwei weiteren Regalwannen.
Die Laderaumtrennwand wurde mit einem Ladungssicherungssystem versehen, das aus einer an der Wand befestigten Metallschiene, Haken und verstellbaren Zurrgurten besteht. Den oberen Abschluss bildet ein Multibox-Schubladenkasten mit praktischen Boxen aus durchsichtigem Kunststoff.
Praktisches Zubehör trägt wesentlich zur Funktionalität des Fahrzeugs bei, wie der Papierrollenhalter und der Werkzeugständer für lange Werkzeuge an der hinteren Schmalseite der linken Einrichtung. Auf der rechten Seite wurde hingegen ein klappbarer Schraubstockhalter mit Schraubstock aus Metall angebracht. Neben der Seitentür sind eine Feuerlöscherhalterung und eine tragbare LED-Lampe zu sehen, während über der Tür eine Bordsteckdose angebracht wurde.