Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

Eine mobile Werkstatt für Monteure von Türen und Toren

Rustikal oder modern, im klassischen Stil oder eher mit klarem Design, aus Holz, aus Eisen oder auch aus modernen Materialien, wie PVC oder Cortenstahl. Kleine und große Eingangstüren, wie auch Tore, sind die erste Visitenkarte eines Hauses und tragen als solche wesentlich dazu bei, ein ganzes Anwesen zu charakterisieren. Und da der Verbraucher heute unter unendlich vielen Möglichkeiten wählen kann, gibt es natürlich auch spezialisierte Hersteller für jede Art von Tür oder Tor. Handelt es sich zum Beispiel um Holztüren, wird man sich wohl an Schreiner und Türenbauer oder an Monteure wenden, die auf dieses Material spezialisiert sind. Für Gittertore aus Eisen oder Metall sind hingegen Schlosser oder Metallbauer zuständig. Entscheidet man sich indessen für ein Material wie PVC, empfiehlt es sich, einen Installateur zu kontaktieren, der auch derlei Produkte verarbeitet. Für eine kunstgerecht ausgeführte Arbeit und fachgerechte Montage wird jeder dieser Fachleute jedoch mehrmals den Ort aufsuchen müssen, an dem die Tür oder das Tor eingebaut werden soll: Zuerst, um Maß zu nehmen und herauszufinden, wie das Artefakt harmonisch in den Kontext eingefügt werden kann, und zuletzt um das Ganze zu montieren. Daher brauchen Türenbauer und Monteure von Türen und Toren ein Fahrzeug mit einem geräumigen Laderaum, damit sie nicht nur das fertige Produkt, sondern auch alle notwendigen Werkzeuge für das Ausmessen, für die Montage und gegebenenfalls für kleine Justierungen vor Ort bei sich haben können.
Syncro System, führendes Unternehmen in der Herstellung und Montage von Möbeln, Ausstattungen und Einrichtungszubehör für Nutzfahrzeuge, hat also auch an diese Branche gedacht, der sie die Möglichkeit bietet, ihre Nutzfahrzeuge durch den Einbau von nach Maß gefertigten Einrichtungen in mobile Werkstatt zu verwandeln und den Laderaum maximal zu personalisieren.

Syncro System hat für jeden Fahrzeugtyp das richtige modulare System

Das modulare System, das von Syncro zu Einrichtung von Nutzfahrzeugen genutzt wird, ermöglicht nämlich die Kombination verschiedener Einrichtungselemente (Schubladenelemente, Schränke, Werkbänke, Regale, usw.), so dass nicht nur die bestmögliche Nutzung des im Laderaum verfügbaren Raums ermöglicht wird, sondern auch die Bedürfnisse der Monteure von Türen und Toren optimal erfüllt werden können. Vielseitigkeit, Effizienz, Zweckmäßigkeit und ein hoher Grad an Personalisierung sind andererseits die Stärken der Syncro-Methode, mit deren Hilfe das Gesicht jeden Fahrzeugs, unabhängig von Marke und Modell, verändert werden kann, um den mobilen Dienstleistern aller Branchen, und natürlich auch Schreinern, Metallbauern, Türenbauern und Monteuren von Türen und Toren den Alltag zu erleichtern, so dass sie von einem perfekt geordneten Laderaum profitieren können, der mit Fächern, Schubladen, Schränken, Regalen und Gurten ausgestattet ist, in denen Bohrer, Schraubendreher, Hämmer und Sägen, Schrauben, Nägel, Kleinteile und alle für die Montage oder Reparatur von Türen und Toren unerlässlichen Werkzeuge und Materialien verstaut werden können.

Ein praktisches Beispiel einer mobilen Werkstatt für Monteure von Türen und Toren

Eine mobile Werkstatt für Monteure von Türen und Toren muss nicht nur groß genug sein, um die fertigen Produkte transportieren zu können, sondern soll auch passende Einrichtungen haben, die leicht aber haltbar sein sollen, und vor allem funktionstüchtige Fixiersysteme, mit denen Tür- und Torflügel sicher festgehalten werden.
Der in den obigen Abbildungen gezeigte Renault Master ist ein gutes Beispiel für eine mobile Werkstatt, die so eingerichtet ist, dass Ausrüstungen und Werkzeuge gut untergebracht sind, ohne den fertigen Produkten zu viel Platz wegzunehmen.
An der rechten Wand sind zwei Einrichtungsblöcke zu sehen, die aus zwei Radkastenverkleidungen, einem Schubladenelement aus Metall, einem Kofferfach aus Kunststoff und verschiedenen Regalböden bestehen.
An der gegenüberliegenden Wand wurde hingegen ein Schubladenelement mit durchsichtigen Schubladen für Kleinteile montiert: Dieses Element zeichnet sich durch eine extrem reduzierte Tiefe aus und hilft zusätzlich Platz im Fahrzeuginnern zu sparen.
An der Trennwand wurde eine Aluminiumschiene befestigt, an der zwei verstellbare Universalhalterungen angebracht sind: Dabei handelt es sich um ein einfaches, aber sehr sicheres System zur Fixierung der Tür- und Torflügel während der Fahrt.

Auch bei diesem speziellen Einrichtungsprojekt haben die Syncro-Techniker noch vor dem Einbau der Möbel in den Laderaum für die Verstärkung der Karosserie gesorgt, indem eine Bodenplatte aus rutschfest geharztem Bootsbausperrholz eingezogen und die Seitenwände mit nach Maß zugeschnittenen und vorgebohrten Verkleidungen als Schutz gegen Kratzer und Beulen versehen wurden.