Diese Website verwendet sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um Ihren Besuch auf der Website zu optimieren, und um festzustellen, wie die Seite genutzt wird. Wenn Sie weiterhin diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

DER DOKKER: EIN EINFACHER, ABER MODERNER UND FUNKTIONELLER KLEINTRANSPORTER

Der Dokker des franko-rumänischen Autoherstellers Dacia ist ein kleiner, einfacher aber kompletter Hochdachkombi, der zweifellos auf Wirtschaftlichkeit setzt, dem Nutzer gleichzeitig jedoch keinerlei Verzicht abverlangt.

Die Karosserie entspricht dem Durchschnitt seiner Klasse, mit gut nutzbarem Laderaum, in dem Waren befördert oder Ausrüstungen von Syncro, wie Regale und Schubladenkästen eingebaut werden können, um den Dokker in eine effiziente Werkstatt auf Rädern zu verwandeln.

EINRICHTUNG DES DOKKER FÜR EINEN HEIZUNGSTECHNIKER

Bei der Einrichtung des hier abgebildeten Dokker wurde in erster Linie auf die Optimierung des Platzangebots Wert gelegt. Der Nutzer kann sein Werkzeug und die Kleinteile in den Regalen unterbringen, während ihm im Mittelteil des Laderaums, und dank der Gepäckträger aus Stahl und Aluminium auch auf dem Dach, noch genügend Ladevolumen für Heizkessel und sonstige Waren zur Verfügung steht.

Wie bei allen Nutzfahrzeugen halten Ladefläche und Karosserie des Dokker den während den normalen Arbeitsvorgängen entstehenden Belastungen nicht stand. Aus diesem Grund enthält der reichhaltige Syncro-Katalog verschiedene Bodenplatten und Innenverkleidungen.

Im vorliegenden Fall hat Syncro eine Bodenplatte aus 12 mm starkem geharztem Mehrschichtholz mit Metallaufnahmen für die Haken zum Verzurren der Ladung und rutschfesten Stahlkanten auf Höhe der Türen montiert.
Die Bodenplatte macht die Ladefläche viel robuster, gleicht Unebenheiten aus und bildet eine solide Grundlage für den Einbau der Einrichtung für einen Heizungstechniker, der das Fahrzeug für seine tägliche Arbeit nutzt.
An der linken Seitenwand ist ein Regal zu sehen, an dessen Basis ein Fach für die Werkzeug- und Kleinteilekoffer des Kunden mit automatischem Haltesystem für die Koffer vorgesehen ist. Es genügt, die Fixierung zu straffen, bis sie automatisch verriegelt.
Die übrige Einrichtung der linken Wand besteht aus drei Regalböden mit Unterteilungen aus Aluminium und rutschfesten Einlagen.
An der kurzen Seite des Regals wurden zwei Schubladenkästen aus Metall mit herausnehmbaren durchsichtigen Kippladen eingebaut, wie sie sich auch an der rechten Seitenwand befinden.
Es handelt sich dabei um einen wirklich nützlichen Artikel zum praktischen und sicheren Aufbewahren von Komponenten jeder Größe. Das Acrylglas (PMMA) der durchsichtigen Laden ist sehr robust und haltbar, die Laden sind mit automatischer Verriegelungstaste ausgestattet und das glatte Design ohne überstehende Teile und vor allem die Transparenz machen diesen Artikel zu einem perfekten Partner beim täglichen Umgang mit dem geladenen Material.

Die Einrichtung der rechten Seitenwand ist eher spartanisch: unten befindet sich eine Radkastenverkleidung mit Verschlussklappe mit dem exklusiven Dreh-Hebescharnier, das den Zugriff auf das Innere des Fachs erleichtert.
Darüber befinden sich drei Schubladenkästen mit Metallstruktur und insgesamt 15 Kippladen aus PMMA, wie sie auch an der linken Seite eingebaut wurden. Die drei größeren Schubladen sind mit inneren Unterteilungen aus Aluminium ausgestattet.
Dank der geringeren Tiefe der rechten Einrichtung bleibt in der Mitte des Laderaums ein relativ breiter Mittelgang, in dem bequem beispielsweise Heizkessel befördert werden können.
Unverzichtbar ist der gut sichtbare und griffbereite Erste-Hilfe-Kasten.
Der Platz auf dem Dach wird durch einen Dachträger nutzbar, der aus drei Querholmen aus Aluminium besteht und mit Befestigungselementen und seitlichen Befestigungsdreiecken aus Stahl ausgestattet ist. Dank der Gummibeschichtung an der Oberseite der Profile sind Querholme und Fracht gut gegen Beschädigungen geschützt.
Die aerodynamischen Profile tragen dazu bei, störende Fahrgeräusche wesentlich zu mildern.

Wieder einmal eine Aufgabe, die von den Syncro Technikern optimal gelöst wurde: Der kleine Hochdachkombi von Dacia wurde in eine perfekte mobile Werkstatt für Heizungstechniker verwandelt.